Anerkennung

Was tun wir nicht alles dafür.. wir arbeiten bis wir unseren Körper und oder unseren Geist kaputt gemacht haben, kaufen Autos, Häuser, größere Autos, größere Häuser, etc., studieren etwas, das uns in keinster Weise interessiert. Um anerkannt zu werden. Weil unsere Eltern es uns so beigebracht haben oder das Fernsehen, sprich unsere Umwelt halt, is ja auch egal wer oder was, es is einfach so. Und es befriedigt uns nicht. Wir sind innerlich leer. Weil diese Anerkennung keine echte ist. Weil wir das, was wir gemacht haben, nicht von Herzen gemacht haben. Denn nur was du von Herzen gibst bekommst du 1000fach zurück, du kannst nichts verlieren, das ist gar nicht möglich. Es gibt Pharisäer, die behaupten sie täten dies und das für andere, sie wären nur für andere da , sie würden ihre eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, weil sie anerkannt werden wollen. Doch in die Richtung funktioniert es nicht. Wenn du Gutes tust, weil du etwas willst, ist es nichts Gutes, sondern eine Lüge. Das Herz erkennt diese Lüge sofort. Daher bekommst du keine Anerkennung, niemals. So, nicht.
Indem du Mutter Theresa imitierst wirst du niemals wie sie sein. Niemals. Denn es ist nicht deine Bestimmung, Mutter Theresa zu sein, es ist deine Bestimmung DU zu sein. Mit all deinen Stärken und Schwächen. Und darauf zu vertrauen, dass diese anerkannt werden, so wie du die von anderen anerkennst. So ist es ohnehin. Amen, so ist es – in dem Maße, indem du fähig bist, die Stärken und Schwächen anderer anzuerkennen, werden auch deine Stärken und Schwächen anerkannt. Ich spreche bewusst von einer Anerkennung auch bei Schwächen, denn diese zeigen deine Grenzen, deine Verletzlichkeit, deine Menschlichkeit. Daher gilt es sie ebenso anzuerkennen wie deine Stärken. Das hat mich die Akrobatik gelehrt. Ich kann sehr gut springen, eine Stärke, die nicht viele haben. Aber ich verliere in der Luft schnell die Orientierung und lande deshalb oft eher elefantös als katzenartig, eine Schwäche. Doch die anderen nehmen darauf Rücksicht. Es ist gut, wenn sie das wissen, denn dann wissen sie, dass sie solche Figuren mit mir öfter probieren müssen bis ich es schaffe und dass die Leute, die mich sichern, besonders auf meinen Kopf achten und mich gut schützen. Das ist die Anerkennung einer Schwäche. Zuerst muss ich sie selbst anerkennen, ich kann es zwar sagen, aber das ist gar nicht notwendig. Es reicht sie nicht zu verstecken, die anderen Akrobaten sehen es ohnehin, doch ich muss mich nicht schämen und es wird akzeptiert, wenn ich vorsichtiger bin.

Und sollte jemand deine Schwäche ausnutzen, also dich zB auslachen oder etwas Unwahres herumerzählen, so weißt du in jedem Fall danach woran du bist, genau wie bei denen, die dem- oder derjenigen glauben. Von denen halt dich ruhig fern, die bringen dich nicht weiter. Ärger dich nicht, zieh einfach weiter. Lass sie links liegen, sie sind noch nicht so weit wie du. Freu dich, dass du weiter bist. Du kannst sie nicht ändern, und sie nicht dich. Sie rauben dir nur deine Energie, fuck them I won´t do what they expect from me.